Kundenreise im E-Commerce: Faktoren, die Ihren Erfolg definieren

Der soziale E-Commerce hat sich als eine voll wirksame Technik zur Gewinnung von Kunden in sozialen Netzwerken erwiesen. Diese Tatsache, mitten in der Ära der Multi-Channel- und Sozialisierung der Wirtschaft, die Unterbrechung dieses Instruments sowie die Anpassung der normalen Verkaufsstrategien ist völlig logisch.

Kundenreise im E-Commerce: Faktoren, die Ihren Erfolg definieren

Der soziale E-Commerce hat sich als eine voll wirksame Technik zur Gewinnung von Kunden in sozialen Netzwerken erwiesen. Diese Tatsache, mitten in der Ära der Multi-Channel- und Sozialisierung der Wirtschaft, die Unterbrechung dieses Instruments sowie die Anpassung der normalen Verkaufsstrategien ist völlig logisch. Die verschiedenen Phasen der Kundenreise werden auch durch die sozialen Medien beeinflusst. Daher sind Unternehmen gezwungen, sich an dieses neue digitale Ökosystem anzupassen und bestimmte Kampagnen und spezifische Aktionen durch sie zu entwickeln.

Die Möglichkeiten des Social Commerce Die besten Konversionsstrategien kombinieren die besten Aktionen der einzelnen Online-Kanäle. Daher ist es unerlässlich, die Vorteile sozialer Netzwerke zu nutzen, um die Sichtbarkeit zu verbessern, das Interesse potenzieller Kunden zu wecken, um sie anzuziehen, und sie schließlich zum Kauf zu motivieren. Wenn der Prozess ordnungsgemäß durchgeführt wird, wird auch die loyalität einen Schritt näher rücken. Social Commerce hat viel zu sagenSocial Commerce ist nicht nur eine Reihe von Techniken, die sich auf den Verkauf über soziale Netzwerke konzentrieren.

Ein gutes Beispiel dafür findet sich in der Modebranche und in Unternehmen wie Coco & Lola. Aber um das zu erreichen, was dieses oder ein anderes ähnliches Unternehmen getan hat, ist es notwendig, die Verbreitungskanäle in Anziehungsmittel umzuwandeln, wofür es zum Beispiel notwendig ist:1.Integrieren Sie soziale Funktionen in die Arbeitsabläufe. 1.die Einbeziehung sozialer Funktionen in die Arbeitsabläufe. Tatsächlich ist es unerlässlich, "Gefällt mir" für Facebook oder "Klick zum Tweeten" für Twitter einzubauen.

Fügen Sie auch herunterladbare Dokumente hinzu, die "sozialfreundlich", d.h. für soziale Netzwerke konzipiert sind.2.Wenn ein Follower einer Website auf einer "Landing Page" dieser Website ankommt, ist es wahrscheinlicher, dass er am Ende etwas kauft, als wenn er überhaupt nichts davon weiß.3.Einige interessante Werkzeuge in diesem Sinne sind Twitter-Karten, die es den Nutzern ermöglichen, ihre Daten zu hinterlassen oder Assets herunterzuladen, die dann nützlich sind. Das Beste am Social Commerce ist zweifellos, dass alles zu einer Viralisierung des Ökosystems des betreffenden Unternehmens führt, d.h. die Chancen erhöht, neue Zielgruppen zu erreichen und folglich neue Kunden anzuziehen.